Kulturszene Franken - Report

Sonderausstellung im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck

18. Mai bis 30. Juli 2017

 

Ziegen sind neugierig, Ziegen sind freiheitsliebend, Ziegen sind eigensinnig - kapriziös eben. Dabei sind sie sehr genügsam und geben nahrhafte, gesunde Milch – Eigenschaften, durch die sie schon in der Steinzeit zu einem der ersten Haustiere wurden. Seitdem begleiten uns Ziegen durch die Geschichte und zwar meist die weniger begüterten Teile der Bevölkerung: Als Kuh des kleinen Mannes, als Bergmannskuh oder Eisenbahnerkuh und noch heute als wichtige Ernährungsgrundlage für viele Menschen in den Entwicklungsländern. Dass die Haltung von Geißen auch im Hersbrucker Raum einmal eine große Rolle gespielt hat, belegen die vielen „Geißkirche“ genannten Felsen und Höhlen in der Gegend. Geißen und Böcke wurden nicht nur wegen der Milch und des Fleisches gezüchtet, sie wurden auch als Zugtiere, Begleiter und Ammen für andere Haustiere eingesetzt. Wir laden Sie ein zu einem spannenden Rundgang durch Kulturgeschichte, Kunst und Haustierkunde! Staunen Sie über Sündenböcke, Faune, Habergoaßen und ihre Geschichten! Sehen Sie Ziegen, wie namhafte Künstler sie zu allen Zeiten eindrucksvoll, bewundernswert und auch kapriziös darstellten! Riechen Sie „Bocksgeruch“, lachen Sie über Ziegenwitze oder lauschen Sie alten Märchen über Ziegen! Erleben Sie die neue interaktive Sonderausstellung für die ganze Familie im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck! Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck Tel. 09151/2161, www.deutsches-hirtenmuseum.de Öffnungszeiten: Mi. – So. 10.00 – 16.00 Uhr Bürozeiten: Mi. – Fr. 10.00 – 16.00 Uhr

Text: Nadja Thon eingestellt: Donnerstag, 13.04.2017
zurück